Der Begriff des „Intervalls“ bezeichnet den Abstand der Tonhöhe eines Tones zu der eines anderen Tones.

Jedes Intervall hat einen Namen. Das kleinste Intervall ist die „Prime“. Bei der Prime haben beide Töne dieselbe Höhe. Der Ton wird also einfach wiederholt. Eine Prime ist zum Beispiel c – c.

Prime

Abb. 1 Prime c – c

Die nächstgrößeren Intervalle heißen Sekunde, Terz, Quarte, Quinte, Sexte, Septime, Oktave.

Sekunde_Oktave

Abb. 2 Sekunde c – d, Terz c – e, Quarte c – f, Quinte c – g, Sexte c – a, Septime c – h, Oktave c – c

Natürlich können Intervalle nicht nur vom Ton c, sondern auch von jedem anderen Ton aus berechnet werden. Eine Terz z.B. über dem Ton g ist der Ton h.

Große Terz

Abb. 3 Terz g – h

Manche Intervalle können entweder „klein“ oder „groß“ sein. Dazu gehören die Sekunde, die Terz, die Sexte und die Septime. Ob ein Intervall groß oder klein ist, kann an der jeweiligen Anzahl von Halbtonschritten erkannt werden, die es umfasst. Eine kleine Sekunde ist genau ein Halbtonschritt, wie z.B. der Schritt e – f.

Kleine Sekunde

Abb. 4 Kleine Sekunde e – f

Eine große Sekunde besteht aus zwei Halbtonschritten, also etwa c – (cis) – d. Entsprechend umfasst eine kleine Terz drei Halbtonschritte, eine große Terz vier Halbtonschritte.

Grosse Sekunde

Abb. 5 Große Sekunde c – d

Prime, Quarte, Quinte und Oktave sind sogenannte „reine“ Intervalle. Reine Intervalle gibt es nur in einfacher Ausführung. Eine Quarte umfasst immer fünf Halbtonschritte, eine Quinte immer sechs Halbtonschritte und eine Oktave immer zwölf Halbtonschritte.

Dies sind die tonleitereigenen Intervalle.

Jedes Intervall kann allerdings auch vermindert oder übermäßig sein. Eine verminderte Terz beispielsweise wird als Terz notiert, etwa dis – f. Sie klingt jedoch wie die große Sekunde es – f. Die verminderte Quarte auf g ( – ces‘) klingt wie die große Terz g – h. Verminderte und übermäßige Intervalle enthalten immer mindestens einen tonleiterfremden Ton.

Verminderte Quarte

Abb. 6 Verminderte Quarte g – ces und große Terz g – h

Die verminderte Quinte bzw. übermäßige Quarte ist ein besonderes Intervall. Sie teilt die Oktave in zwei gleiche Hälften. Sie wird „Tritonus“ genannt, da sie drei große Sekunden umfasst.

Tritonus

Abb. 7 Tritonus: Verminderte Quinte c – ges und übermäßige Quarte ges – c



 

Advertisements