Isch mach disch Messer!“

Kurz, knapp, klar und – möglicherweise – wahr.

Dieser Spruch enthält eine Metonymie: Es wird natürlich niemand tatsächlich zum Messer gemacht. Aber die intendierte Bedeutung dürfte kaum jemandem entgehen. Wie würdet ihr darauf antworten? Mit: „Ich mach dich Grammatik“? Clever, wenn auch vielleicht das Letzte, was ihr in diesem Leben sagt.



 

Advertisements