ChildFund Deutschland ruft zur Zeit dazu auf, eine Petition an den Entwicklungsminister Gerd Müller zu unterschreiben. Der Minister soll darin aufgefordert werden, die Selbstbestimmung und Chancengleichheit von Frauen in den Mittelpunkt der Verhandlungen um die nachhaltigen Entwicklungsziele zu stellen. Geschlechtergerechtigkeit soll als wichtiges Thema auf den Agenden der Finanzierungskonferenz in Addis Abeba (13. – 16. Juli) oder dem schlussendlichen Beschluss der SDGs in New York (25. – 27. September) stehen.

Die „Sustainable development goals“ (SDGs) sind ein Ergebnis der Rio+20-Konferenz der Vereinten Nationen.

Eine Online-Unterschrift ist möglich direkt über die Homepage von ChildFund Deutschland oder  über change.org. Dort ist auch der Aufruf zu lesen. Von den angestrebten 15.000 Unterschriften sind bis heute (01.09.2015) bereits 13.734 zusammengekommen. Es fehlen also noch 1.266 Unterschriften.

Über die Ziele der deutschen Entwicklungspolitik und die deutschen Milleniumsziele informiert das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung auf seiner Homepage. Von dort kann auch der Bericht der Bundesregierung vom 03.12.2014: „Die deutsche Position für die Verhandlungen über die Post-2015-Agenda für nachhaltige Entwicklung“ als pdf-Datei heruntergeladen werden.